Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt
Rhein-Ruhr-Wupper

- Anstalt öffentlichen Rechts -

Das Chemische und Veterinärunter­suchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet und mit 19,5 Wochenstunden im Geschäftsbereich „Analytik und Entwicklung“ eine/einen

wissenschaft­liche/-n Mitarbeiter/-in

für immunologische und molekularbiologische Untersuchungen

Das Chemische und Veterinärunter­suchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) ist als Anstalt des öffentlichen Rechts ein amtliches Untersuchungs­laboratorium im Bereich des gesund­heit­lichen Verbraucherschutzes. Ausführliche Informationen zu den Aufgaben und dem Einzugsgebiet des CVUA-RRW finden Sie unter http://www.cvua-rrw.de.

In dem Fachgebiet „Biologische Analytik“ werden die eingehenden Lebensmittel-, Futtermittel- und Saatgutproben sowie pflanzliches Material untersucht. Das Fachgebiet „Biologische Analytik“ besteht aus zwei Teams. Das Team Molekular­biologie / Immunologie bearbeitet mit derzeit sieben Mitarbeiterinnen diese Proben mit molekular­biologischen und immunologischen Methoden zum Nach­weis der Tierart, Allergenen, gentechnisch veränderten Organismen (GVO), Mikro­organismen sowie einer ausreichenden Erhitzung. Das Team Mikroskopie nutzt licht- und rasterelektronen­mikroskopische Verfahren, um die Zusammen­setzung und Identität sowie ggfs. vorhandene tierische und pflanzliche Verunreinigungen in Lebensmittel- und Futtermittelproben zu prüfen. Zur Unterstützung der Dokumen­tation und Arbeits­abläufe wird im CUVA-RRW das landesweite Labor­informations­managementsystem (ajBlome) verwendet.

Ihr Einsatz ist im Bereich Molekularbiologie / Immunologie vorgesehen, zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Entwicklung, Validierung und Etablierung von Methoden zum PCR-basierten Nachweis von gentechnischen Veränderungen in
    • Lebensmittel-, Futtermittel- und Saatgut­proben sowie pflanzlichem Material und
    • Proben aus Forschungs­ein­richtungen, zur Kontrolle der Identität von GVO der Risikogruppen 1 und 2.
  • Entwicklung, Validierung und Etablierung von Methoden zur PCR-basierten Bestimmung von Tierarten und Allergenen in Lebens- und Futtermitteln,
  • Validierung und Etablierung von Methoden zur immunologischen Bestimmung von Tierarten und Allergenen in Lebensmitteln,
  • Auswertung und Beurteilung von Untersuchungs­ergebnissen sowie Berichterstellung für Saatgutproben,
  • Mitarbeit in Gremien und Arbeits­gruppen zur Entwicklung, Harmonisie­rung und Normung immunologischer und molekularbiologischer Analyse­methoden,
  • wissenschaftliche Beratung der Bezirks­regierungen und des zuständigen Ministeriums zu Fragestellungen im Bereich der Analytik und im Umgang mit GVO,
  • Anleitung des technischen Personals bei Probenuntersuchungen und Auswertungen
  • Qualitätssicherung im Rahmen der Akkreditierung des Labors
  • Mitarbeit bei der Ausbildung von Berufsgruppen im gesundheitlichen Verbraucherschutz

Anforderungen:
Bewerberinnen bzw. Bewerber müssen über folgende Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen, die über aussagefähige Unter­lagen nachzuweisen sind:

  • erfolgreich abgeschlossenes wissen­schaftliches Hochschulstudium der Biologie, Biochemie oder im Bereich Life Science, vorzugsweise mit Promotion und möglichst erste einschlägige Berufserfahrungen insbesondere im Bereich Molekular­biologie,
  • umfassende theoretische und praktische molekular­biologische und immunologische Kenntnisse inklusive Kultivierungsverfahren sowie Erfah­rungen im Umgang und Herstellung von GVO,
  • praktische Erfahrungen in der Durchführung von Entwicklungen und Etablierung DNA-basierter Methoden wie qualitativer PCR- bzw. real-time PCR-Analysen und immunologischer Methoden.

Darüber hinaus werden die nachfolgend aufgeführten allgemeinen Kompetenzen erwartet:

  • Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Flexibilität, Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit
  • Eigeninitiative und Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit
  • strategische Denkweise, strukturierte und ziel­gerichtete Arbeitsweise, Kreativität, Zuverlässig­keit und Gestaltungswille
  • sicherer Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwenderprogrammen
  • Kenntnisse der englischen Sprache
  • Bereitschaft, Dienst zu ungünstigen Zeiten (auch an Wochenenden) zu leisten

Sie erwartet:

  • ein modern ausgestattetes und kollegiales Umfeld
  • persönliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fortbildungsmaßnahmen
  • regelmäßiger Austausch mit Fachkollegen / Fachkolleginnen

Konditionen:
Die Bezahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD-VKA). Die Besetzung des Arbeitsplatzes soll mit 19,5 Wochen­stunden erfolgen.

Zu den Stelleninhalten und zur Aufgaben­wahr­nehmung geben die Leiterin des Geschäftsbereichs „Analytik und Entwicklung“ Frau Dr. Stappen (Tel. 02151/849-1153) oder die Fachgebiets­leitung Frau Dr. Monse (Tel. 02151/849-1205) nähere Auskünfte.

Die eingehenden Bewerbungen werden einer Vorauswahl unterzogen. Das Auswahlverfahren für diese Stelle wird in Form eines strukturierten Interviews durchgeführt.

Das CVUA-RRW verfolgt die Ziele des Landes­gleich­stellungs­gesetzes und bietet vielfältige Möglichkeiten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Frauen und Männer.

Bewerbungen schwerbehinderter bzw. gleich­gestellter behinderter Menschen im Sinne des SGB IX sind erwünscht.

Bewerbungen sind – auch in elektronischer Form (Dateianhänge bitte ausschließlich als PDF) mit der Kennziffer 403/00 – bis zum 30. April 2017 (Eingang im CVUA-RRW) zu richten an:

CVUA-RRW
Fachgebiet Personal / Organisation
Deutscher Ring 100
47798 Krefeld
oder vorzugsweise: poststelle@cvua-rrw.de