Die Universität zu Köln bietet mit ihren sechs Fakultäten ein breites Spektrum wissenschaftlicher Disziplinen und international herausragender Profilbereiche. An der Me­di­zinischen Fakultät engagieren sich etwa 1.800 Wissen­schaftlerinnen und Wissenschaftler an 58 verschiedenen Kliniken, Instituten und Zentren in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. 3.400 Studierende lernen in diesem dynamischen, innovativen Umfeld. Die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum Köln sind Teil der äußerst aktiven rheinischen Wissenschaftsregion. Sie kooperieren eng mit einer Vielzahl universitärer und außeruniversitärer Partner. Dieses enge Netzwerk garantiert eine international erfolgreiche Wissenschaft von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Anwen­dung sowie die exzellente Ausbildung unserer Studie­renden.

Das Zentrum für Augenheilkunde der Uniklinik Köln sucht ab Juli/August 2017 für das Projekt „Molekulare Untersuchungen zur miR-29 assoziierten Ablagerung von extrazellulärer Matrix bei der Fuchs-Endotheldy­strophie“ in Teilzeit (60 %) befristet nach WissZeitVG für den Zeit­raum von drei Jahren eine / einen

Naturwissenschaftliche / Naturwissenschaftlichen Doktorandin / Doktoranden

Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche For­schungsgemeinschaft (DFG) und ist befristet für drei Jahre. Die Fuchs-Endotheldystrophie ist eine alters­bedingte Erkrankung des Hornhaut-Endothels und einer der häufigsten Gründe für Hornhaut-Transplantationen. Das Projekt wird den Einfluss der microRNA miR-29 auf Hornhaut-Endothelzellen untersuchen, um die Ergeb­nisse langfristig als Grundlage für neue Therapie­strate­gien zu nutzen.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

  • Untersuchung von bereits vorhandenen humanen Endothel-Proben auf miR-29-assoziierte extrazelluläre Matrix Komponenten (DNA-Microarray/RNA-Seq Analyse)
  • Untersuchung des Effekts von veränderter miR-29 Expression auf corneale Endothelzellen in vitro (Transfektionversuche)
  • Untersuchungen zur Expression von miR-29 und extrazellulärer Matrix am transgenen Mausmodell
  • Mitarbeit in einem jungen und motivierten Team in exzellenter Umgebung für wissenschaftliche Arbeiten (http://augenklinik.uk-koeln.de/de/allgemeine-augenheilkunde-poliklinik/forschung/)

Ihre Qualifikationen:

  • Sehr guter universitärer Abschluss als Master of Science / Diplom-Biologin / Biologe oder Vergleich­bares
  • Besonderes Interesse an Fragestellung
  • Hohe Motivation und Freude an selbstständiger experimenteller Arbeit
  • Bereitschaft zu tierexperimentellen Arbeiten
  • Sehr gute Grundkenntnisse von molekularbiologischen und zellbiologischen Standardmethoden
  • Gute Englischkenntnisse

Die Vergütung erfolgt nach den Bestimmungen des TV-L.

Bewerbungen von Frauen werden ausdrücklich begrüßt und bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe über­wiegen.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sind uns willkommen und werden bei gleicher Eignung bevor­zugt berücksichtigt.

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Priv.-Doz. Dr. Mario Matthaei, FEBO unter der Rufnummer +49 221 478-4310 gerne zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie unter
https://augenklinik.uk-koeln.de/ und
http://www.for2240.de/

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung bitte bis zum 18. Juni 2017 via Online-Formular auf unserer Karriere-Seite www.uk-koeln.de/karriere/ zu.

Wir bevorzugen Online-Bewerbungen, da diese den Bewerbungsprozess beschleunigen. Falls eine Online-Bewerbung für Sie nicht möglich ist, können Sie sich natürlich auch per Post bei uns bewerben; richten Sie Ihre Bewerbung bitte unter Angabe der Ausschrei­bungsnummer e205 auf dem Postweg an die

Uniklinik Köln
Zentrum für Augenheilkunde
Priv.-Doz. Dr. med. Mario Matthaei, FEBO
Ausschreibungsnummer e205
50924 Köln