An der Fakultät Umweltwissenschaften, Fachrichtung Forstwissenschaften, Institut für Forstbotanik und Forstzoologie, ist an der Professur für Forstbotanik, Arbeitsgruppe für molekulare Gehölzphysiologie, vorbehaltlich vorhandener Mittel, zum nächstmöglichen Zeit­punkt eine Stelle als

techn. Assistent/Assistentin
(bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen E 7 TV-L)

bis 31.05.2022 (Befristung gem. TzBfG) zu besetzen. Der Arbeitsort befindet sich in 01737 Tharandt.
Aufgaben: Mitarbeit an dem vom BBI-JU zur Förderung vorgesehenen EU-Projekt Den­dro­mass4Europe; selbstständige Organisation, Vorbereitung und Durchführung pflanzengenetischer Arbeiten an Wald- / Plantagenbäumen und Baumschulware, insb. der Genotypisierung und Phäno­typisierung. Nach durchzuführenden Schritten der Beprobung, Probenlogistik (aus dem europ. Ausland), der Lagerung und DNA-Extraktion ist termingerecht ein DNA-Fingerprinting (v. a. Mikrosatelliten, PCR, Elektrophorese, Datenerfassung) durchzuführen. Alle dafür relevanten Vorbereitungs- und Qualitätssicherungsschritte sind dauernd selbstständig zu optimieren bzw. anzupassen (Multiplexing angestrebt) und mit anderen Nutzern der Labore innerhalb der Arbeitsgruppe sowie mit Serviceanbietern organisatorisch abzustimmen. Zur Phänotypisierung von Pappelsorten sind in den Vegetationsperioden Feld- und Gewächshausversuche anzulegen, zu betreuen, zu beernten und pflanzenphysiologische Messdaten verschiedenster, teils wech­selnder Methoden zu erheben. Bewurzelungs- und Austriebsvermögen, Wasserhaushalt und grundlegende morphologische Charakterisierung von Trieben, Wurzeln und Blättern werden in wechselnden Anteilen Bestandteile der Analysen bilden. Es sind Hilfskräfte einzubeziehen, die Gewinnung von Proben externer Freilandversuche zu organisieren und histologische (holz­anatomische) Analysen zu unterstützen.
Voraussetzungen: erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als BTA mit staatlicher Anerkennung oder in einem für die Tätigkeit ähnlich geeigneten Beruf mit gleichwertigen Kenntnissen und Fertigkeiten mit Schwerpunkt auf PCR und DNA-Extraktion in der molekularen Pflanzengenetik, Pflanzen-Biotechnologie oder in der Pflanzenzüchtung sowie mehrjährige Berufserfahrung; sicherer Umgang mit MS Office, insb. mit Word und Excel und mit der Software relevanter computergesteuerter Laborgeräte zur Datenerhebung von DNA-Markerdaten; Fähigkeiten zum Verstehen englischer Fachliteratur (z. B. Laborprotokolle), zur englischsprachigen Kommu­ni­kation mit Studierenden bzw. europäischen Projektpartnern; Führerschein und nachweisbare Bereitschaft zum Führen von KFZ; Bereitschaft zu Dienstreisen ins europäische Ausland; körperliche Eignung für die Durchführung von Gewächshaus-/Freiland- und Topfversuchen, Pflanzung und Beprobung von Bäumen; Lernbereitschaft; selbstständiger Arbeitsstil; Flexibilität, Team- und Kommunikations­fähigkeit. Erfahrungen im (Forst-)Baum­schul­wesen sind von Vorteil, z. B. Bewässerung, Gewächshaussteuerung, Organisation von Stellflächen und Be­treu­ungs­regimes. Bei Fragen zum Projekt kontaktieren Sie bei Bedarf bitte Herrn Dr. Matthias Meyer (matthias.meyer@tu-dresden.de).

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Selbiges gilt auch für Menschen mit Behinderungen.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte mit den üblichen Unterlagen mit Lebenslauf, Zeugniskopien und Kopie des Führerscheins bis zum 27.06.2017 (es gilt der Poststempel der TU Dresden) an: TU Dresden, Fakultät Umweltwissenschaften, Fachrichtung Forstwissenschaften, Institut für Forstbotanik und Forstzoologie, Professur für Forstbotanik, z. Hd. Frau Prof. Dr. Doris Krabel, Pienner Str. 19, 01737 Tharandt. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurück­gesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.