Tipp 30:
SDS-Anodenpuffer Ohne Glycin
Verschwendung pur

...das muss nicht sein. Findet jedenfalls Udo Roth aus Halle. Bei ihm am Institut für Pflanzenbiochemie jedenfalls wird am richtigen Fleck gespart:


Proteomiker müssen des öfteren beinahe ganze Badewannen voll mit SDS-Laufpuffer für die zweite Dimension der 2D-Elpho ansetzen. Hierbei gehen normalerweise große Mengen an Glycin dabei drauf.

Die kann man sich allerdings sparen: Der Kathodenpuffer wird ganz normal eingesetzt, beim Anodenpuffer (meistens das größere Volumen) kann das Glycin ohne Qualitätsverluste im Auflösungsvermögen der Gele weggelassen werden. Oder wie sagte mein englischer Kollege: As long as the blue runs down to the bottom, it´s all right.“




Letzte Änderungen: 08.09.2004


Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluß

© 1996-2014 Laborjournal und f+r internet agentur, Freiburg