Tipp 52:
Tropfen und mischen - Weniger Plastikmüll im Labor

Vom Sparen hatten wir's ja schon öfter in dieser Rubrik. Liegt ja auch nahe, bei schrumpfenden Forschungsetats und hilflos vor sich hin jammernden Finanzpolitikern. Unsere Leserin Monika Philipp schmeißt souverän das molekularbiologische Labor des Instituts für Arbeits- und Sozialmedizin am Uniklinikum Giessen, und hilflos ist sie überhaupt nicht: Ihr kleiner Trick entlastet Müllhalden und Laboretat:


"Wenn man eine größere Anzahl an PCR-Proben hat, die in einem Gel aufgetragen werden sollen, kann man die saubere Seite eines Stücks Parafilm nehmen und den Probenbeschwerungspuffer darauf tropfen. Das PCR-Produkt kann sauber aus seinem Cup genommen, auf dem Parafilm gemischt und anschließend gleich ins Gel pipettiert werden. Spart Zeit, Pipettenspitzen und Cups. Diese Methode habe ich mir aus dem Labor von Thilo Dörk in Hannover abgeschaut."



Letzte Änderungen: 08.09.2004


Impressum | Datenschutz | Haftungsausschluß

© 1996-2014 Laborjournal und f+r internet agentur, Freiburg