Info

Wie wichtig sind negative Resultate?

(08.10.2021) Oder anders gefragt: Bringen Null-Resultate im Schnitt ebenso viel Erkenntnisgewinn wie positive?
editorial_bild

Info

Info

Der neue Pipettierhelfer accu-jet® S von BRAND macht die Arbeit einfach, unkompliziert und effizient. mehr

Wie oft hat man zuletzt angesichts der Abneigung vieler Forschungsblätter, negative Resultate zu veröffentlichen, sinngemäß den folgenden Satz gehört oder gelesen:

„Negative oder Null-Resultate sind schlichtweg Resultate – und tragen daher im gleichen Maße zum Erkenntnisprozess bei wie positive Resultate.“

Sicher, der erste Teil stimmt zweifelsohne; beim zweiten Teil wird’s jedoch schwierig.

Natürlich sind Null-Resultate gerade dann besonders wichtig, wenn sie eine bis dato starke Hypothese widerlegen. Man nehme etwa nur die Arbeit kanadischer Forscher, die 2012 mit neuester 3D-In-vivo-Mikroskopie in den Zellkernen intakter Mäusezellen partout keine 30nm-Chromatinfasern aufspüren konnten – und diese damit wohl hauptsächlich als Artefakte der gängigen Chromatin-Präparation entlarvten.

Info

Info

Info

Produktives Pipettieren von 1 bis 384 Kanälen mehr

Hundertmal kein Bakterium

Genauso viel Gewicht haben beispielsweise „negative“ Ergebnisse, die klar machen, dass ein zuvor dringend verdächtiges Bakterium eine gewisse Krankheit nicht verursacht. Oder dass der eigentlich naheliegende Signalweg X doch kein bisschen beim untersuchten Effekt mitspielt. In all diesen Fällen ist es sehr wichtig, dass man das weiß – nicht zuletzt, damit niemand sich weiterhin an den falschen Verdächtigen die Forscherzähne ausbeißt.

Gehen wir die Frage aber noch ein bisschen abstrakter an. Wenn jemand sagt, er habe in hundert Patientenproben immer dasselbe Bakterium Y gefunden, dann ist diese positive Beobachtung ein ziemlich starker Hinweis darauf, dass Y etwas mit dem Entstehen der Krankheit zu tun hat. Mache ich stattdessen aber die negative Beobachtung, dass in keiner Patientenprobe Bakterium Y vorkam, dann ist dieses Ergebnis lediglich so gut wie meine Proben und Methoden. Denn womöglich lässt sich Bakterium Y nur in einem sehr frühen Krankheitsstadium aufspüren und/oder die Art der Probeentnahme war ungeeignet und/oder die Nachweistechnik ebenfalls. Es gibt also viele Gründe, weshalb man ein gewisses Ergebnis in einem Experiment nicht bekommt. Und unzulängliche Methodik ist nur einer davon.

Info

Info

Info

Optimiert in Form & Funktion. epT.I.P.S. ® Box 2.0! mehr

Wie groß ist der Erkenntnisbeitrag?

Es ist diese inhärente Vielzahl an potenzellen Erklärungsmöglichkeiten, die negative Resultate in den allermeisten Fällen klar schwächer machen als positive. Und ganz abgesehen davon: Klingt „Wir haben keine Bakterien Y bei Krankheit Z beobachtet“ nach einem ähnlich starken Erkenntnisbeitrag wie „Bakterium Y verursacht Krankheit Z“?

Wie gesagt, negative Ergebnisse können in Einzelfällen genauso wichtige Beiträge leisten wie positive. Aber dass sie ganz allgemein und in der Summe genauso wichtig sind wie positive, das kann sicher bezweifelt werden.

Ralf Neumann

(Foto: Winfried / Flickr)

Info

Info

Info

Wagen Sie einen Blick über die Schulter von Experten und registrieren Sie sich jetzt kostenlos! mehr

Weitere Beiträge zum Thema "Negativ- oder Null-Resultate":

 

Warum so negativ?

Nur positive Ergebnisse gelten in der Forschung als gute Ergebnisse, nur mit positiven Resultaten hat man Erfolg. Dabei tragen negative Ergebnisse genauso zum Erkenntnisgewinn bei. Ein Aufruf daher an Forscher und Journale, mehr Mut zum Veröffentlichen negativer Resultate aufzubringen ...

 

Gute "schlechte" Neuigkeiten

Negative Ergebnisse oder "Null-Studien" sind bei vielen verpönt. Trotzdem sollten sich Wissenschaftler trauen, diese zu veröffentlichen – und das nicht nur, weil man damit jetzt 10.000 Euro gewinnen kann ...

 

Negativ hilft

Kürzlich plädierten vier Wissenschaftler in einem Paper leidenschaftlich für die Veröffentlichung negativer Ergebnisse. Wir sprachen mit Erstautor Silas Boye Nisse ...

 



Letzte Änderungen: 06.10.2021

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie unsere Website benutzen, stimmen Sie damit unserer Nutzung von Cookies zu. Zur ausführlichen Datenschutzinformation