Wir suchen für unser Referat G3 "Internationale Koordination, regulatorischer Service" zum nächstmöglichen Zeitpunkt

2 Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)
für Projekte und Beratung
Bereich: Impfstoffe & biomedizinische Arzneimittel, Infektionsforschung

Wir, das Paul-Ehrlich-Institut,
sind eine wissenschaftliche Einrichtung des Bundes, die für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel zuständig ist und im Bereich der Life Sciences Forschung betreibt. Die Vernetzung mit nationalen und internationalen Akteuren macht uns zu einem kompetenten Ansprechpartner für Öffentlichkeit, Wissenschaft, Medizin, Politik und Wirtschaft.

Das Projekt
Seit 2012 engagiert sich das Paul-Ehrlich-Institut im Deutsche Zentrum für Infektionsforschung (DZIF) mit dem gemeinsamen Ziel die translationale Infektionsforschung zu fördern und neue diagnostische, präventive und therapeutische Verfahren in der Behandlung von Infektionskrankheiten zu entwickeln. Mit dem Office for Scientific and Regulatory Advice (OSRA) wurde eine Infrastruktur geschaffen, die bei der Klärung wissenschaftlicher und regulatorischer Fragen hilft und eine Brücke zwischen Forschung und regulatorischen Anforderungen darstellt. Eine wichtige Erweiterung der Aufgaben von OSRA stellt die Mitgliedschaft des DZIF im sogenannten Accelerator-Netzwerk der internationalen Organisation CARB-X (Combating Antibiotic Resistant Biopharmaceutical Accelerator) dar. CARB-X fördert weltweit Projekte, die Antibiotika, Impfstoffe und Diagnostika entwickeln, um so antibiotikaresistente Keime zu bekämpfen.
Ihre Aufgaben
  • Organisation von und Mitwirkung bei wissenschaftlichen und regulatorischen Beratungen zu Impfstoffkandidaten und potentiellen biomedizinischen Arzneimitteln, die durch das DZIF und/oder CARB-X gefördert werden
  • Organisation von und Mitwirkung bei Workshops im Bereich der Regulation von Impfstoffen und biomedizinischen Arzneimitteln
  • Projektmanagement verschiedener Projekte innerhalb der Kooperation von PEI, DZIF und CARB-X
  • Mitwirkung in nationalen und internationalen Projekten und Gremien zur Entwicklung und Regulation von Impfstoffen und biomedizinischen Arzneimitteln
Unsere Anforderungen
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Medizin, Biologie, Biochemie, Chemie oder eines verwandten Studienganges
  • Promotion oder vergleichbare wissenschaftliche Leistung erwünscht
  • Erfahrung in der Regulation und/oder Entwicklung von Impfstoffen und/oder biomedizinischen Arzneimitteln
  • Erfahrungen in der Bewertung klinischer und präklinischer Studien
  • Kenntnisse der Europäischen Regulatory und Scientific Guidelines
  • Fähigkeit zur interdisziplinären Zusammenarbeit, auch in multinationalen Teams
  • sehr gute Arbeitsorganisation und Eigenständigkeit
  • Bereitschaft zu mehrtägigen internationalen Dienstreisen
Unser Angebot
ist ein sicherer, vielseitiger und anspruchsvoller Arbeitsplatz zentral im Rhein-Main-Gebiet mit guten Anschlüssen an das öffentliche Verkehrsnetz (Autobahn, Flughafen, S-Bahn). Als Arbeitgeber des öffentlichen Dienstes bieten wir die hierfür üblichen Sozialleistungen.

Das Beschäftigungsverhältnis ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Der Dienstposten ist nach E 14 TVöD, Teil I der Anlage 1 der TVEntgO Bund bewertet. Die Zuordnung zu den Stufen erfolgt unter Berücksichtigung der persönlichen einschlägigen Erfahrungen. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Das Paul-Ehrlich-Institut fördert die Gleichstellung von Menschen sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Hierfür bieten wir u.a. sehr flexible Arbeitszeiten (verschiedene Teilzeitmodelle, Homeoffice, keine Kernarbeitszeiten), Kindergartenplätze und zahlreiche Fortbildungsmöglichkeiten.

Ihre aussagekräftige Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) übermitteln Sie bitte bis zum25.08.2019 ausschließlich über unser Bewerberportal unter Angabe der JobID344 unter www.pei.de/stellenangebote.

Fragen zum Bewerbungsverfahren richten Sie bitte unter Angabe der JobID 344 anFrau Melanie Peters (E-Mail: karriere@pei.de, Telefon: +49 6103/77-1143) .

Wir weisen darauf hin, dass das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen seiner aufsichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen kann (Art. 6 Abs. 1 Ziff. C DSGVO i. V. m. § 3 Abs. 1 GGO und Art. 65 GG), um eine interessengerechte und zweckmäßige Personalauswahl sicherzustellen. Ihre Daten werden unmittelbar nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.